ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Bauratgeber  Immobilien | Holzbau | Konstruktion | Baubiologie | Wohnklima | Terrassen - BücherImpressum

Essplatz gemütlich einrichten - Mit diesen 8 Tipps kein Problem

In einer Küche braucht man Platz - in erster Linie zum Kochen, aber im Idealfall auch zum Essen. Leider gestaltet sich Letzteres gerade in kleinen und engen Küchen schwierig. Wird ein großügiger Esstisch eingeplant, bleibt dann oftmals für die Küchenzeile weniger Platz. Wenn Sie bei der Küchenplanung feststellen, dass Ihre Küche zu klein für einen Esstisch ist, müssen und sollten Sie Ihre Küchenzeile deshalb nicht verkleinern. Sie können Ihren Essplatz einfach auslagern - beispielsweise ins Wohnzimmer oder in einen separaten Raum. Mit den folgenden 8 Tipps wird Ihr Essplatz trotzdem wohnlich und gemütlich.

Esstisch

1. Tipp: Gemütliche Stühle sind das A und O

Damit sich alle Familienmitglieder gerne am Esstisch einfinden, sind bequeme Stühle das Wichtigste. Natürlich ist das Design nicht unwichtig, damit der Gesamteindruck stimmt, noch viel bedeutender ist jedoch der Komfort. Im Idealfall ist der Esszimmerstuhl gepolstert, damit auch längeres Sitzen ohne Schmerzen möglich ist. Wenngleich die Möbeltrends in den letzten Jahren hauptsächlich Esszimmerstühle ohne Armlehnen vorsahen, empfehlen wir Modelle, die über Armlehnen verfügen. Auch die Möbelexperten von Livingo.de haben erkannt, dass der Trend zurück zu den Armlehnstühlen geht. Der Grund: Die sogenannten "Armchairs" bieten einen deutlich höheren Sitzkomfort als Stühle ohne Armlehnen. Gerade im Esszimmer ist das von Vorteil, denn hier sollen sich schließlich alle Beteiligten über einen längeren Zeitraum wohlfühlen. Armlehnstühle bieten genau das: eine komfortable Sitzgelegenheit für das aufgeweckte Schulkind ebenso wie für die Oma, die beim Aufstehen schon ein paar Schwierigkeiten hat. Moderne Exemplare sind dabei nicht nur bequem, sondern auch optisch sehr ansprechend. Sie wirken gemütlich und laden zum längeren, geselligen Beisammensein ein.

2. Tipp: Mixen Sie mehrere Stuhl-Designs miteinander

Es liegt nahe, sich für eine einheitliche Sitzgruppe zu entscheiden. Das ist aber kein Muss! Seien Sie ruhig mutig und wählen Sie jeden Stuhl in einem anderen Design. Jeder von ihnen vermittelt einen eigenen Charakter und einen eigenen Stil und gerade das verleiht dem Essplatz etwas Ungezwungenes und Gemütliches. Dazu passt am besten ein filigraner und zurückhaltender Tisch, der den Stühlen nicht die Show stiehlt.

3. Tipp: Die richtige Esstischgröße ist entscheidend

Soll es ein runder oder eckiger Esstisch sein? Und welche Größe benötigen Sie? Das sind Fragen, die Sie beantworten sollten, bevor Sie sich einen Esstisch kaufen. Ein großer, runder Tisch wirkt gemütlich - allerdings nur, wenn er nicht überdimensioniert ist. Wenn nur zwei Personen an einer großen Tischplatte sitzen, wirkt der Essplatz seltsam leer und die Kommunikation wird erschwert. Familien, die nicht regelmäßig zu sechst oder acht essen, sollten daher lieber ein kleineres Modell wählen. Tipp: Damit Sie trotzdem genug Sitzplätze am Esstisch haben, wenn Sie Gäste einladen, sind ausziehbare Tische ideal.

4. Tipp: Den Esstisch in der Raummitte aufstellen

Wenn Sie ein großes Wohnzimmer oder einen separaten, großügigen Raum für Ihren Essplatz haben, sollten Sie den Esstisch weder in eine Ecke noch an eine Wand stellen. Am besten ist er in diesem Fall in der Mitte des Raumes aufgehoben. Auf diese Weise wird der Essplatz zum Mittelpunkt des Raumes und es entsteht eine mondäne, großügige Optik.

5. Möbel aus Holz bringen Wärme in den Raum

Gerade in Räumen mit kühlen Farben bietet es sich an, auf Möbel aus echtem Massivholz zu setzen. So wird ein wohnlicher und warmer Eindruck vermittelt, der dafür sorgt, dass Sie sich gerne an Ihrem Esstisch niederlassen.

6. Tipp: Markante Leuchten lenken den Blick zum Esstisch

In einem großen Raum kann ein freistehender Esstisch ein wenig verloren wirken. Dann hilft es, ihn mit einer ausdrucksstarken Hängelampe ganz gekonnt in Szene zu setzen. Sie sollte mittig und in nicht allzu großer Höhe über dem Tisch hängen. So erzeugen Sie einen optischen Ankerpunkt und markieren Ihren Essplatz im Raum. Achten Sie beim Kauf der Leuchten auch auf das kompatible Leuchtmittel, damit Sie Energie sparen können.

7. Ein Teppich bringt Wohnlichkeit in das Esszimmer

Wenn Sie Wohn- und Essbereich in einem Raum unterbringen, sollten Sie die unterschiedlichen Zonen klar voneinander abgrenzen. Dafür eignet sich der Bodenbelag am besten. Legen Sie einen farbenfrohen Teppich unter die Essplatzgruppe, um sie optisch zusammenzufassen, ihr mehr Wohnlichkeit zu verleihen und ihr einen definierten Ort im Raum zuzuweisen. Allerdings sollte es ein pflegeleichter Teppich sein, weshalb sich flachgewebte Modelle aus Kunststofffasern am besten eignen.

8. Eine Bilderwand verschönert den Essplatz

Am Esstisch haben Sie Zeit, sich in aller Ruhe die schönsten Familienfotos, Prints und Bilder anzuschauen. Deshalb sollten Sie die Wand neben dem Esstisch mit einer attraktiven Bilderwand gestalten. Dafür eignen sich Kinderbilder, Erinnerungsstücke, Postkarten und Familienfotos, denn sie lassen den Essplatz zu einem privaten und individuellen Ort werden. Die Bilder sollten gut verteilt und in einer Höhe zwischen einem und zwei Metern aufgehängt werden. Dann sind sie auch im Sitzen gut zu sehen und bieten Gesprächsstoff, wenn Sie Gäste zum Essen einladen.

Bildquelle: smayls.ru

 ©  Altbausanierung | Index | Inhalt | Bau-BWL | eBooks für den Bauherrn | Bau-Ideen | Imressum |  04/2017