ib-rauch.de

Haussanierung  BauphysikFeuchteschutz | Holzbau | BauchemieBaustoffe | Mauersalze - Bücher | Impressum

Nachweisverfahren für Natriumsulfat Na2SO4

Natriumsulfat kristallisiert aus wässriger Lösung unterhalb 32,4 ºC als Dekahydrat, Na2SO4 . 10H20 (Glaubersalz), und oberhalb 32,4 ºC als wasserfreies Na2SO4 (Thenardit).

Natriumsulfat kristallisiert aus wässriger Lösung Formel

Bei Raumtemperatur ist der Wasserdampfdruck des Na2S04 . 10H20 größer als der normale Wasserdampfpartialdruck der Luft. Daher gibt Glaubersalz an der Luft Kristallwasser ab - es verwittert. Wasserfreies Na2SO4 nimmt umgekehrt flüssiges oder gelöstes Wasser leicht auf (Trockenmittel für Flüssigkeiten).

Nachweis von Sulfat:
Man gibt eine kleine Probe der Ausblühung in ein Reagenzglas und versetzt mit 2 M Salzsäure. Durch Schütteln löst man die Salze und fügt dann, am besten aus einer Tropfflasche, einige Tropfen 0,5 M Bariumchloridlösung hinzu. Ein sofort auftretender weißer Niederschlag zeigt Sulfatausblühungen an. Die Reaktion verläuft für das Beispiel des Natriumsulfats nach folgender Gleichung:

Na2SO4 + HCL + BaCl2 -- > BaSO4 + 2NaCl + HCl
(Ausblühung)              (Niederschlag)

Nachweis von Natrium
Flammenfärbung als analytischer Nachweis, Platindraht beziehungsweise Magnesiastäbchen in Salz einstecken und in nicht leuchtende Bunsenflamme wird eine intensiv gelbe Flamme (589,3 nm) angezeigt.

Quellen:
Weinmann, Kurt; Hösle, Richard; Handbuch Bautenschutz Bd 2, Bauphysik und Bauchemie, expert Verlag 1992, S.47
Jander, Gerhard; Blasius, Ewald; Lehrbuch der analytischen und präparativen anorganischen Chemie, S. Hinzel Verlag Leipzig 1965 S. 182, vgl. 328/329
Eigene Aufzeichnungen

Diese Seite merken:


 ©  Altbausanierung | BaulexikonBaublogE-Mail | 5/2005  Baubiologie