ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
ib-rauch.de

Altbausanierung  Bauphysik | Feuchteschutz | Bauchemie | Baustoffe | Baubiologie | Mauertrocknung - BücherImpressum

7. Verfahren zur Mauertrocknung - Kurzbeschreibung

7.1. Kurze Einführung


Wurden im Punkt 5. Verfahren zur Unterbrechung des vertikalen oder horizontalen Transportes von Wasser vorgestellt, so haben die Trocknungsverfahren die Aufgabe die vorhandene Feuchtigkeit in den Bauteilen und beziehungsweise Raumluft zu reduzieren. zum Beispiel bei einer Trocknung von feuchtem Kellermauerwerk muss jedoch beachtet werden, wenn die Feuchtigkeit von außen eindringt und diese Ursache nicht beseitigt wird, ist diese Maßnahme nicht von Bestand. Es ist also auch hier die Ursachen genau zu bestimmen. Liegt eine Kondenswasserbildung vor (Mauer ist abgesoffen beziehungsweise Kernfeuchte), so kann in einigen Fällen für längere Zeit Abhilfe getroffen werden.

7.2. Trocknungsgeräte für die Mauertrocknung

Trocknungsgeräte werden meist dann benötigt, wenn Wasserleitungsschäden auftreten oder noch ein hoher Anteil von Baufeuchte vorliegt. Der Kondensattrockner kühlt die eingesaugte Luft um 10 K ab und die Feuchtigkeit in der Luft taut aus und wird in einem Behälter gesammelt. Die trocknere Luft (absolute Luftfeuchte ist geringer) und kann so wieder Feuchtigkeit von den Bauteilen aufnehmen, da die Raumluft und die Bauteile in einem Feuchtegleichgewicht zueinanderstehen. Dies erfolgt in vielen Fällen auch in Kombination mit einem Umluftgebläse. Mit dieser Technologie lassen sich zum Beispiel auch durchnässte Holzbalkendecken trocknen, in dem in die Balkenfelder über entsprechende Bohröffnungen mit Schläuche Luft eingeblasen wird.

7.3. Die sensorgesteuerte Lüftung zur Reduzierung der Mauerfeuchte

Es stellt eine Alternative beziehungsweise eine Ergänzung zu den o. g. Verfahren im Punkt 5 dar. In vielen Fällen führte eine falsche Nutzung, zun Beispiel Kellerfenster sind zugemauert oder gerade im Sommer werden die Keller durch offen Kellertüren gelüftet, Kellerabtrennung sind vollständig verschlossen usw., zu einer höheren Feuchtebelastung. Diese Feuchtigkeit über eine richtige manuelle Lüftung abzuführen ist sehr zeitaufwendig. Ebenso stellt ein salzbelastetes Mauerwerk ein Problem dar. (Siehe oben). Mit dieser Methode ist sicherlich eine kostengünstige Verbesserung des Raumklimas möglich, allerdings ohne die Ursache zu beseitigen. Bei einer Funktionsdarstellung eines solchen Gerätes in einem Keller hatte ich die relative Luftfeuchtigkeit mit einem eigenen Hygrometer direkt über den Fußboden mit 59 % ermittelt. Für den Standort und einem alten Keller ein recht ordentlicher Wert. Die meisten der Hartbrandsteine zeigten Spuren einer bisherigen hohen Feuchtebelastung. Im Nachbarkeller waren diese vollständig nass. Zu ausführlicheren Funktionsbeschreibung der Entfeuchtung. Hier eine Skizze zum Funktionsprinzip

Prinzipschema einer geregelten Lüftung

7.4. Mauertrocknung durch die Infrarotstrahlung

Das Prinzip der Abtrocknung durch die Infrarotstrahlung beruht auf eine Jahrtausende alte Erfahrungstatsache, dass direkte Sonnenstrahlung eine effektive und materialschonende Trocknungsmethode ist. Zu erst wird die Kernfeuchte über den Kapillarsog und später durch die Diffusion reduziert, bis sich ein Feuchtegleichgewicht (Mauerwerk und Umgebungsluft) einstellt. Zur ausführlichen Beschreibung der Infrarotstrahlung. Prinzip der Infrarottrocknung
 Bild Zeichenerläuterung

7.5. Das Verfahren zur Mauertrocknung mit Mikrowellen

Das Mikrowellentrocknungsverfahren (Bild 16) ist auf eine kleinere Fläche ausgerichtet und muss durch entsprechend fachlich geschultes Personal bedient und beaufsichtigt werden. Die Wassermoleküle im betreffenden feuchten Bauteil reagieren aufgrund ihres Dipols 1) und erwärmen sich durch Molekülreibung. Infolge dessen findet eine erhöhte Wasserdampfdiffusion statt. Die Trocknung erfolgt nicht nur an der Oberfläche, sondern auch im Kernbereich des Bauteils statt. Dabei spielt die Mauerstärke und die Geometrie keine Rolle.
1)Im Wassermolekül benutzt der Sauerstoff seine beiden einfach besetzten py- und pz -Orbitale zur Bindung. Da dieser aufeinander senkrecht stehen, sollte der Winkel im H-O-H-Molekül 90º betragen. Durch die abstoßende Wirkung der beiden Wasserstoffatome wird er jedoch verzerrt und beträgt 104º

Bild 16: Funktionsprinzip der Mikrowellentrocknung /35/

Mauertrocknung durch die Mikrowellentrocknung

Laut der oben genannten Aussage erfolgt die Abtrocknung über die Diffusion. Zu der weit günstigeren anfänglichen Trocknung über den kapillaren Wassertransport wird hier nichts ausgesagt. Diese erfolgt über den Kapillarsog. Durch die lokale Wärme geht das Wasser in einen gasförmigen Zustand über. Der damit auftretende Druck weicht von den normal vorliegenden Wasserdampfdrücken in einer Wand ab. Es könnten lokale Schädigungen in der Materialstruktur auftreten. An den angrenzenden kühleren Bauteilabschnitten kondensiert das Wasser wieder. Das Kernkondensat wird verlagert. Für lokale und schlecht zugängliche Bereiche sowie starkes Mauerwerk sicherlich ein geeignetes Verfahren. Bei geschlossenzelligen Strukturen mit wenigen Kapillaren zwischen den Zellen (Gasbeton) und Baustoffen mit kleinen Poren und Kapillaren, wie zum Beispiel Schwerbeton, dürften zufrieden stellende Werte erreicht werden, da gegenüber den anderen Verfahren die Kernfeuchtigkeit reduziert wird.
Weitere Anwendungsgebiete sind die thermische Bekämpfung von Holzschädlingen.
Die gegenwärtige Entwicklung erfolgt in Richtung Einsatz von Messfühlern zur Kontrolle der Temperaturabläufe in den Baukörpern durch Messfühler.

Temperaturgeregelte Heizstabtechnologie

Der Einsatz der temperaturgeregelten Heizstabtechnologie kommt zur Austrocknung des Mauerwerkes im Rahmen von Bohrlochinjektionen speziell im Parafinheißverfahren zum Einsatz. Damit kann eine großflächige technische Trocknung des Mauerwerks ausgeführt werden. In das Mauerwerk werden Bohrungen angelegt, in diese werden die Spezialheizstäbe eingebracht und mit Temperaturregelgeräte und spezieller Temperaturmessfühler gesteuert.
Diese Technologie fand Anwendung zur Mauerwerkstrocknung durch den Einfluss des Löschwassers nach dem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar./40/

Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13 


 ©  Altbausanierung | BaulexikonBauideenDownloadE-Mail | 3/2006